Maria Noce Gründerin und Geschäftsführerin

Tel: 0 77 20 / 99 58 9-70
noce@hospiz-via-luce.de


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2001
Als Maria Noce ("Schwester Maria") eine junge an Krebs erkrankte Frau und
Mutter eines vierjährigen Kindes Pflegte, wurde ihr bewusst, wie groß der Bedarf
einer palliativmedizinischen Versorgungsmöglichkeit und eines stationären
Hospizes im Schwarzwald-Baar-Kreis ist.
Persönlich betreute sie die kleine familie hauptsächlich nachts.
Der Zustand der jungen Frau verschlechterte sich rapide, sodass eine stationäre
Unterbringung nicht mehr zu vermeiden war.
Die junge Mutter musste in einem weit entfernten Hospiz untergebracht werden.
Leider konnte der Sohn mit den Großeltern die Mutter nicht so oft besuchen.
In dieser Zeit wuchs die Idee, ein stationäres Hospiz zu eröffnen.

2004
Maria Noce und Francesco Noce erwarben ein Grundstück am Stadtrand von
Villingen-Schwenningen. Die Stadt Villingen-Schwenningen unterstützte
sie mit einem geeigneten Grundstück.

2006
Eröffnung der Tagespflege und Planung der Baumaßnahmen für ein weiteres
Gebäude. Der Gedanke, ein stationäres Hospiz aufzubauen, wird durch die
Verfestigung ihres Pflegedienstes immer realistischer.

2007
Tag der Begegnung in der Tagespflege und Geburtsstunde des Hospiz Via Luce.

2008
Maria Noce gewann Menschen, die sich für den Hospizgedanken stark machen
wollten und schließlich mit ihr den Hospizförderverein Villingen-Schwenningen e.V.
gründeten.Baubeginn des Gebäudes im Virchowweg 22. Die Bauherren Maria
und Francesco Noce finanzieren das Projekt ohne Spendengleder.
Ein Etagenstockwerk wird dem Hospiz Via Luce zur Verfügung gestellt.

2009
Am 01.07.2009 eröffnete das stationäre Hospiz Via Luce. Im ersten Monat
begleitete das Hospiz sieben Gäste. Das Team, das zu diesem Zeitpunkt
aus sieben Mitarbeitern bestand, war von Anfang an mit Herz dabei.

2013

Erweiterung der Geschäftsführung. Maria Hanßmann
übernimmt die betriebswirtschaftliche Geschäftsführung.
Bild von links: Luigi Spina, Maria Hanßmann, Maria Noce

Die Vision, ein Hospiz im Schwarzwald-Baar-Kreis zu realisieren und zu
etablieren, ist ein Werk einiger sehr engagierter Menschen.
Treibende Kraft war die Gründerin Maria Noce. Sie investierte viel Zeit,
Menschen für diese Idee zu gewinnen und finanzierte das Projekt
mit eigenen privaten Mitteln.

Ein besonderer Dank für die Unterstüzung geht an:
Maria Hanßmann, Luigi Spina, Mechtild Wohnhaas-Ziegler,
Brigitte Halder, Renate Labriola, Daniela Linde, Regina Aippersbach,
der Stadt Villingen-Schwenningen.